Skip to main content

Gewichtsdecke, Therapiedecke und schwere Decken

Ein Mann und seine Gravity Gewichtsdecke

Die Gravity-Decke fühlt sich an wie eine Umarmung

Eine Gewichtsdecke ist eine Decke, die durch eine besondere Füllung zwischen fünf bis zehn Kilogramm wiegt. Dieses neue Gefühlt nachts „umarmt“ zu werden erweist sich als positiv gegen Nervosität- und Angstzustände. Verbessert die Nachtruhe, beruhigt und stärkt bei Depression und steigert die Konzentrationsfähigkeit bei ADHS-Kindern. Ein wahres Wundermittel. Und das durch Druck?

Top Gewichtsdecken im Vergleich

Diese drei Therapiedecken in verschiedenen Preisklassen haben sich bewährt und wurden von mir persönlich getestet. Ich kann alle drei uneingeschränkt empfehlen.

123
GRAVITY TherapieDecke GOPLUS Gewichtsdecke COSTWAY Gewichtsdecke
Modell GRAVITY TherapieDeckeGOPLUS GewichtsdeckeCOSTWAY Gewichtsdecke
Bewertung
Preis

219,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

56,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

41,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufenDetailsNicht VerfügbarDetailsKaufen

Worauf man beim Kauf achten sollte

Bevor man den Sprung wagt und eine Therapiedecke im Internet bestellt, sollte man die wichtigsten Punkte kennen mit deren Hilfe sich eine Aussage über die Tauglichkeit treffen lässt:

  • Gewicht
  • Bezug/Kein Bezug
  • Kühlend/Wärmend
  • Maße & Größe
  • Waschbar
  • Füllung

Zwei besonders wichtige Faktoren sind bei einer schweren Decke das Gewicht und der Bezug.

Gewicht: Wie schwer muss die Therapiedecke sein?

Beide Punkte sind entscheidend wenn es um den Komfort der Therapiedecke geht. Hier gilt es ein Gewicht zu finden, das den gewünschten Effekt hat aber sich trotzdem nicht unangenehm anfühlt. Meistens gilt hier die Faustformel 10% des eigenen Körpergewichts.

Gewicht einer Gewichtsdecke berechnen

Oft schwingt auch ein bisschen Angst mit, ob eine derart schwere Decke nicht schnell zu warm wird. Aus diesem Grund sollte man gerade bei der Art des Bezugs genau hinschauen.

Bezug oder kein Bezug bei der Gewichtsdecke?

Viele Therapiedecken müssen in ihrem Bezug noch einmal gesondert befestigt werden, damit sie nicht herumrutschen oder zu diesem verhassten Ball am Fussende werden, den man immer wieder aufschütteln muss. Aus diesem Grund haben sie öft Ösen bzw. Schnüre in ihrem Inneren. Diese von Hand von jedem Waschganz zu lösen ist ein gewisser Aufwand den es zu bedenken gilt.

Ösen einer Gewichtsdecke

Bezug und Therapiedecke werden aneinander befestigt

Andere Decken hingegen kommen teilweise ohne jeden Bezug und sind in sich selbst waschbar. Das erspart einem die Arbeit allerdings dauert es auch wesentlich länger bis diese trocken sind nach einer Wäsche.

Wirkung einer Therapiedecke: Wie genau funktioniert so eine Decke?

Das Prinzip ist nicht neu, sondern wird schon seit mehreren Jahren in der Autismustherapie genutzt. Dort auch unter dem Namen „Festhaltetherapie“ bekannt. Dabei geht es um körperliche Rückmeldungen, die an Zuwendungen emotionaler Art gekoppelt werden. Dies kann zu einer gesteigerten Selbstwahrnehmung führen und Reizverarbeitung und Akzeptanz nachhaltig positiv beeinflussen.

Eine Gewichtsdecke Ist damit praktisch ein Hilfsmittel, das Sensorik und Muskulatur stimulieren kann. Sie wirkt auf die Sensorik des zentralen Nervensystems und die durch sie veursachten Eindrücke sind in der Lage sensorische Integrationsstörungen zu behandeln.

Verbessertes Durchschlafen, Senkung der Nervosität und ein rundum sicheres Gefühl sind Ergebnisse, die oft in diesem Zusammenhang erwähnt werden. Aber das ist noch lange nicht alles. Eine gut eingestellte Decke wird oft im Zusammenhang mit den folgenden Fällen genutzt.

  • Stress & Einschlafprobleme mindern
  • Restless Leg Syndrom
  • Störungen der Sinnesverarbeitung
  • ADHS
  • Deep Pressure Stimulation

Eine genauere Erläuterung der Funktion und einen Bezug zu Studien findet ihr auf der Seite: Funktion & Studien zu Gewichtsdecken.

Aufbau und Herstellung von Gewichtsdecken

Die meisten Decken haben eng genähte Kammern. Diese sind wiederum mit Glasperlen gefüllt. Manchmal kommen allerdings auch Plastikpellets zum Einsatz. Eine Besonderheit dieser Füllung ist ihre Eigenschaft, dass sie keine Geräusche beim Bewegen der Deck erzeugt und so einen ruhigen Schlaf garantiert. In einzelnen Fällen können statt der Perlen auf Sand oder andere Füllmaterialien zum Einsatz kommen.

Füllebenen oder Kammern?

Oft werden auch sogenannte Füllebenen genutzt um eine gewisse Weichheit der Decke sicherzustellen. Diese Füllungen werden meistens aus Polyester, Baumwolle, Fleece oder Chenille hergestellt. Es gibt sogar wasserfeste bzw. Wasserdichte Decken, die noch eine flüssigkeitsableitende Komponente beinhalten.

Fast alle Gewichtsdecken haben einen Bezug. Der Bezug ist abzieh- und waschbar. Hierfür genutzte Stoffe können Nylon, Rayon, Baumwolle oder Wolle sein. Eine Gewichtsdecke aus natürlichen Stoffen kann hier atmungsaktiver sein aber auch weniger wärmend. Oft sind diese hochpreisiger als rein synthetische Decken.

Weitere Design Features solcher Decken

  • Waschbar: Viele Therapie- bzw. Schwerkraftdecken sind waschbar. Oft ist eine chemische Reinigung allerdings schonender.
  • Innenklemmen: Viele gewichtete Decken besitzen Klemmen in Ihrem Innenleben um sie an verrutschen oder zusammenklumpen zu hindern
  • Größe: Normalerweise gilt: Schwere Decken sind oft breiter oder länger als herkömmliche Bettwäsche. Allerdings halten sich die Hersteller auch hier an die Standardmaße von Matratzen.
  • Gewichtsverteilung bzw. Füllmenge: Es gibt zwar gewisse Unterschiede in der Gewichtung aber grundsätzlich liegt eine Gewichtsdecke zwischen 2-15 Kilogramm. Studien haben sich vorrangig auf Decken fokussiert die ein Zehntel des Körpergewichts der Person ausmachen. Und so ist bisher die Faustregel, wenn man sich fragt welches Gewicht die schwere Decke haben soll.
  • Kleine Kammern: Besonders klein genähte Kammern und zusätzliches Füllmaterial sorgen dafür, dass die innenliegenden Perlen nicht verrutschen oder sich anderweitig bemerkbar machen.

Erhältlich sind Gewichts- und Therapiedecken bei vielen verschiedenen Herstellern. Hauptsächlich in diversen Internetläden bisher. Vereinzelte private Hersteller sind in den letzten Jahren auch in Erscheinung getreten. Eine Produkthaftung und Garantie ist mittlerweile fast durchgängig üblich.

Zusammenfassung & Fazit

Gewichtsdecken haben sich in den letzten Jahren zu einem viel gefragten Accessoire für besseren Schlaf geworden. Es handelt sich bei Ihnen um Decken, die mit Glas- oder Plastikperlen befüllt werden und die dadurch ein höheres Gewicht haben als herkömmliche Decken. Genau diese Eigenschaft macht diese sogenannten “Schweren Decken” zu einem beliebten Therapiemittel bei Konditionen die Schlaf- und Aufmerksamkeitsstörungen mit sich bringen können. Dazu zählen unter anderem ADHS, Depressionen, Autismus oder das Restless-Legs-Syndrom. Das zusätzlich Gewicht bei der Nutzung einer Gewichtsdecke ist mehrfach klinisch und in Studien untersucht worden.

Gewichtete Decken sind oft in verschiedenen Gewichtsstufen erhältlich und viele werden zusätzlich mit einer weichen Polyesterfüllung ergänzt. Wenig überraschend ist das Gewicht hier der entscheidende Faktor wenn es an die Kaufentscheidung geht. Gängig Modelle bewegen sich hier in einer Spanne von zwei bis 15 Kilogramm. Aber aufgepasst; Zuviel Gewicht kann sich auch unangenehm auf den Schlaf auswirken. Eine Faustregel besagt, dass das Gewicht einer solchen Therapiedecke ca. 10% des eigenen Körpergewichts ausmachen sollte.

Diese Seite enthält Informationen und Hinweise für Personen, die Bedarf oder Interesse an einer solchen Gewichtsdecke haben. Alle Informationen sind sorgfältig zusammengetragen und überarbeitet worden, so dass Sie guten Gewissens Ihre Entscheidung treffen können.

Diesen Beitrag teilen